Vita

Traum... Lisa Della Casa wird 1919 in Burgdorf in der Schweiz geboren. Sie hat einen Vater, der das Theater über alles liebt, der sie prägt und anspornt. Als er seine 9-jährige Tochter mit in eine Aufführung der Salome nimmt, wird in Lisa der Wunsch wach: "Ich will Singen lernen, damit ich die Salome tanzen kann".

Die Mutter, eine Münchnerin, und der Vater, angesehener Arzt aus dem Tessin sind leidenschaftlich mit dem Theater verbunden. Schon früh stellt Francesco Della Casa sein Töchterchen auf die Bühne.

Vom Vater lernt sie wohl auch die Eigenschaften, die ihrer Sängerlaufbahn eine eigene Kraft verleihen werden: Gehorsam und Disziplin gegenüber harten Anforderungen und Schicksalsschlägen.

Sie wird sich immer der Arbeit und der Musik unterordnen. Sie wird Glanzvolles vollbringen, ohne sich in Glamour und Ruhm zu verlieren.

... und Wirklichkeit!

Nach 8-jährigem Gesangsstudium debutiert Lisa Della Casa 1941 als "Madame Butterfly" in Solothurn-Biel und 1943 am Stadttheater Zürich. Ihre steile Karriere führt sie 1947 als Schwester der "Arabella" zu den Salzburger Festspielen und für mehr als zwei Jahrzehnte an die Wiener Staatsoper.

"Anfangs war ich Mädchen für alles" Der Bogen spannt sich vom Lyrischen zum Dramatischen, von der Mezzo-Partie der Dorabella bis zur Koloratur der Königin der Nacht. Über Nacht und in noch kürzerer Zeit muss vieles gelernt werden, 60 Partien in 113 Vorstellungen pro Saison.

Mit vier neuen, grossen Partien wird der Name Lisa Della Casa 1950 weit über die Grenzen Europas hinaus bekannt: Ariadne, Capriccio sowie Figaro-Gräfin, Arabella - und nicht zuletzt mit der kontinentalen Uraufführung der Vier Letzten Lieder von Richard Strauss.

An alle bedeutenden Opernhäuser der Welt gerufen feiert Lisa Della Casa als "MET-Star" legendäre Triumphe.

Schliesslich, auf der Höhe ihres Ruhms als international gefeierte Operndiva, 1974 der überraschende Rücktritt und völlige Rückzug ins Privatleben.

Am 10. Dezember 2012 stirbt Lisa Della Casa.

"...Die Frau ist ein Jahrhundertereignis gewesen... Die Della Casa war ein Naturtalent, hat gigantisch an sich gearbeitet, ist ein Weltstar geworden, der einzige, den die Schweiz hat auf diesem Sektor!"

- Anneliese Rothenberger